Baumaschine - Fahrerarbeitsplatz - Definitionsphase

Aus Ergotyping
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definitionsphase.gif


I. DEFINITION DER KÜNFTIGEN NUTZERGRUPPE:


  • Bedienungspersonal: männliche deutsche Maschinenführer
  • Altergruppe: 25 Jahre bis 65 Jahre (typisches Alter eher unter 65 Jahre)
  • Bezugsjahr: 1 Jahr nach Serienanlauf: beispielhaft hier: 2015
  • keine Bewegungseinschränkungen
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Körperproportionen
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Körperbautypen

II. FESTSCHREIBUNG VON ERGONOMIEZIELEN:


  • Gewährleistung einer sicheren, ermüdungsarmen und bequemen Betätigung von Stellteilen für alle Nutzer der Nutzerpopulation
  • Betätigung der Stellteile von der Sitzposition aus
  • ständiger Bodenkontakt der Füße
  • ausreichende Verstellbarkeiten von Sitz und Stellteilen
  • Zuordnung wichtiger, permanent zu betätigender Stellteile zum Sitz

Ziel ist es, sämtliche durch den Nutzer kontaktierte Ausrüstungselemente mit Verstellmöglichkeiten zu versehen. Möglichst alle Nutzer der Nutzergruppe sollen in eine gleiche Komforthaltung in Bezug zum Interieur gebracht werden. Das heißt, dass das Interieur in seiner Position an diese Komforthaltung angepasst werden muss.


III. ABLEITUNG ERGONOMISCHER ANFORDERUNGEN:


  • Realisierung einer komfortablen, wechselnden Sitzhaltung: Körperhaltung in Komfortgelenkwinkelbereichen
  • Wechsel zwischen aufrechter und hinterer Sitzposition
  • häufig bzw. sicherheitsrelevante Handstellteile im Bequemlichkeitsbereich (bequeme Erreichbarkeit ohne Körperanpassung)
  • selten, nicht sicherheitsrelevante Handstellteile im Reichweitenbereich (Maschinenführer muss sich u. U. drehen, leicht beugen, vorbeugen)
  • Fußstellteile sind mit Bodenkontakt der Füße und unter Beibehaltung der Komfortkörperhaltung bedienbar
  • ermüdungsfreie Fußhaltung
  • kein versehentliches Verstellen, Auslösen der Stellfunktion
  • bequemer Zugang zum Sitz