Ueberpruefung von Regal-Pickzonen

Aus Ergotyping
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zur Hauptseite Einführungsbeispiele



verwendete Abkürzungen zu bestimmten Funktionen: s. Tutorial: Grundfunktionen


Zielstellung

Ausgangssituation:

  • Gegeben ist eine Ausgangsdatei, die folgende Objekte enthält:

Bodenelement; Regal; Behälter bzw. Stapel

 

In den Regaletagen befindet sich auf deren Frontseite jeweils ein Behälter, auf den mittig zugegriffen werden soll. Es sind die Pickzonen für eine Nutzergruppe nach ergonomischen Kriterien zu überprüfen und sinnvolle Schlussfolgerungen abzuleiten.

Auf der Rückseite des Regals werden Stapel eingeschichtet. Auch hierfür sind die Fächerhöhen zu bewerten.


Ziel:

Ziel 1: In der Übung werden generelle methodische Schritte für diese digitale Untersuchung diskutiert.

Ziel 2: Danach werden diese Schritte weiter untersetzt, um sie mithilfe des Ergonomiewerkzeugs digitale umzusetzen.

Nutzergruppe beispielhaft:

  • deutsche Wohnbevölkerung
  • die zu verwendenden Referenzpersonen sind selbst festzulegen

Lernziel:

  • Planung einer Ergonomieuntersuchung und Abarbeitung eines strukturierten Vorgehens
  • Eigene Anwendung bereits gelernter Funktionen aus den Einführungsbeispielen 1 und 2

Vorgehen

Genereller Hinweis: Bei Softwarenutzung bitte Zwischenspeichern nicht vergessen

Allgemeine methodische Schritte

  • (1) Festlegung von Untersuchungszielen
  • (2) Definition von Referenzpersonen i. S. worst case
  • (3) Bestimmung der Eingangsdaten und Restriktionen
  • Greifpunkte
  • Absetzpositionen
  • Kopplungsglieder Mensch, Bezugsebenen
  • (4) Ermittlung ergonomischer Anforderungen
  • Soll-Vorgaben, Bewertungskenngrößen...
  • (5) Bestimmung von Arbeitsannahmen
  • (6) Konfiguration des Menschmodells unter Beachtung vorgenannter Punkte
  • (7) Umsetzung von Vorgaben für die Referenzpersonen
  • (8) Ampelbewertung für Ergonomie-Status quo
  • (9) Zwischendokumentation und Interpretation
  • z. B. Erzeugung von Meshs
  • (10) Bewertung für einzelne Körpergrößenklassen
  • (11) Ermittlung von Nutzungseinschränkungen des Status quo
  • (12) Ableitung von Ergonomiekonzepten bzw. -empfehlungen
  • Angabe von Einsatzbegrenzungen bzw. –empfehlungen, Prämissen


Schritte (1) bis (3) sowie partiell (5) und (6)

s. Passwort-geschützte pdf-Datei Schritte1_3 und 5_6.pdf (Passwort in der Übung) Datei:Schritte1 3 und 5 6.pdf


hier geht es demnächst weiter....


Nachfolgend werden nur punktuell Teilschritte erläutert, deren Funktionen noch unbekannt sind.

Funktion Gruppierung

  • Dem gruppierten Objekt Stapel ist in den Greifzonen eine Farbe zuzuweisen. Dazu ist das Objekt zunächst zu degruppieren, die Greifzone farblich zu ändern und alle Objekte sind erneut zu gruppieren.
  • Objekt Stapel selektieren
  • HSL → Gruppieren → Gruppierung aufheben
  • Teil-Objekt Stapellage_mitte selektieren
  • BP → Farbfeld neben Objektnamen aufrufen und dort eine Farbe auswählen
  • alle Teilobjekte (Stapellagen) markieren (mit linker Maustaste Rahmen um die Objekte ziehen) und erneut gruppieren

 

Erzeugung eines Mesh-Objektes

  • Menschmodell selektieren

→ BP → ÄP → im Main-Rollout: ControlD öffnen > RK Body: Button Copy to Mesh

→ es entsteht ein Object001, welches nach der zugehörigen Referenzperson umbenannt werden sollte


hier geht es demnächst weiter....